Blockchain: Praktische Anwendungen in der pharmazeutischen Lieferkette (Teil III)

Dieser Blogartikel ist Teil einer Serie basierend auf unserem Report Blockchain 2020: A Practical Guide to Blockchain Solutions for the Pharmaceutical Supply Chain. Im ersten Teil haben wir uns die Probleme angesehen, mit denen Lieferketten im Moment zu kämpfen haben. Der zweite Teil war eine Einführung in die unterschiedlichen Charakteristiken von Blockchain. Heute sehen wir uns an, was für unterschiedliche Blockchain-Netzwerke existieren, erklären, was ein Smart Contract ist, und enden mit dem USP von Blockchain für die Lieferkette.

Der gesammte report kann hier heruntergeladen werden.

VERSCHIEDENE FORMEN VON BLOCKCHAIN-NETZWERKEN

Blockchain kann in vielen verschiedenen Formen angewendet werden. Prinzipiell existieren drei verschieden Gruppen von Netzwerken, die unterschieden werden anhand ihrer Dezentralisierung, ihrer Verwaltung und der Regelung des Zugangs zur Plattform.

Öffentliche Netzwerke
Ein öffentliches Netzwerk ist dezentralisiert und allgemein zugänglich nach den Regeln der Open Source Software; jeder kann sich das Software Protokoll herunterladen, den Quellcode oder Einträge ansehen bzw. Transaktionen übermitteln.

Private Netzwerke
Im Gegensatz dazu sind private Blockchain-Netzwerke zentralisiert und werden von einer Einzelperson oder einem Unternehmen verwaltet. Der Zugang zur Plattform und die Erlaubnis, Daten zu lesen und zu schreiben, wird von zentraler Hand eingeschränkt.

Konsortium
Eine Konsortium-Blockchain ist eine Hybridform zwischen öffentlichem und privatem Netzwerk. Es ist eine teilweise dezentralisierte Plattform – anstatt jedem Zugang zu ermöglichen oder einer Einzelperson zu erlauben, den Zugang zum Netzwerk zu kontrollieren, wird diese Plattform von einer Gruppe von Personen
verwaltet. [1]

Hyperledger, ist eine globale Kooperation, die von der Linux Organisation angeführt wird, und bringt führende Firmen aus Industrie, Finanz, Supply Chain und Technologie zusammen. Ihr Ziel ist die Entwicklung skalierbarer und verlässlicher Anwendungen für den Industriebereich.[2] R3 ist auf internationalen Handel und Finanzanwendungen ausgelegt und besteht aus mehr als 200 Firmen, Regulatoren und Handelsorganisationen.

AUTOMATISIERUNG DER LIEFERKETTE

Blockchain als Technologie hat sich seit seinem ersten Auftreten immens entwickelt. Eines der interessantesten entstanden Konzepte sind die Smart Contracts. Sie sind ein kleines Stück Computercode, das auf der Blockchain gespeichert ist und eine vertragliche Abmachung darstellt. Smart Contracts haben Blockchain typische Charakteristiken, wie Dezentralisierung und Unveränderlichkeit, und können automatisch durch das Verarbeiten externer Daten ausgeführt werden.

DAS BLOCKCHAIN-WERTEVERSPRECHEN

Die besonderen Charakteristiken von Blockchain versprechen eine ganze Reihe von Problemen im Bereich der Lieferkette zu lösen. Dezentralisierung in Kombination mit spezieller Verschlüsselung der Daten stellen mehr Sicherheit und Vertrauen in die Datensätze in Aussicht. Der einfache Zugang und die Art, Daten ohne Zerstörung speichern zu können, ermöglicht mehr Transparenz für alle Beteiligten und einfache Überprüfung durch Behörden. Gleichzeitig garantieren Smart Contracts, einen Großteil von Abläufen zu automatisieren.

Der nächste Teil wird einige praktische Anwendungen und Implementierungen anhand von echten Beispielen in der pharmazeutischen Lieferkette zeigen.


[1] https://www.wto.org/english/res_e/publications_e/blockchainrev18_e.htm
[2] https://www.hyperledger.org/

Menü schließen